12. Silberstrom-Drachenbootrennen am 15.09.2018 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

Am Ende der Badesaison am Strandbad Filzteich geht es noch einmal hoch her, denn das Spektakel der Drachenboot-Rennkanuten wird ausgetragen! Ein sportliches und spannendes Event, bei dem aber vor allem der Spaß im Vordergrund steht.

Wer Interesse hat, bei diesem lustigen Spektakel dabei zu sein, kann sich bereits jetzt schon anmelden bei Frau Bauer unter Tel. 03772 / 3502-111 oder susann.bauer(at)stw-schneeberg.de

 

Freier Eintritt mit SilberstromCard!

11. Silberstrom-Drachenbootrennen am 09.09.2017 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

Neuer Teilnehmerrekord zum Drachenbootspektakel: 31 Teams kämpfen um Sieg und Ehre

 

Zum 11. Silberstrom-Drachenbootrennen am vergangenen Samstag wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt: 31 Mannschaften – 8 Mannschaften mehr als im Vorjahr – und damit fast 600 Teilnehmer kämpften in ihren schmalen Drachenbooten energisch, mit vollem Einsatz und Teamgeist um den Sieg.

Dass allerdings der Spaß bei einem solchen Event im Vordergrund steht, zeigte sich bereits bei der Begrüßung: Das Drachennest Stangengrün fuhr zu Beginn mit einer Zugmaschine und großer bunter Rauchwolke vor, die SSK Sauna+Sauerkrautkämpfer mit ihren lustigen Zipfelmützen begrüßten alle mit ihrem Schlachtruf; blaue Wuschelköpfe, zahlreiche Wikingerhelme, Piratenhüte, Mützen aber auch altmodische Schlüpfer und „Sklaven“ mit Kette und Kugel waren ebenfalls zu sehen.
In diesem Jahr waren 11 „Neulinge“ - trotz erstmaliger Beteiligung keinesfalls zu unterschätzen -  dabei; aber auch zahlreiche „Wiederholungstäter“ aus dem In- und Ausland ließen es sich nicht nehmen, bei unserem Drachenbootspektakel am Filzteich ihr Bestes zu geben.

Insgesamt 23 Rennen gab es beim Drachenbootrennen, die in Vorläufe, Hoffnungsläufe und Finalläufe unterteilt waren. Beim großen Finale standen sich dann De Ingoknitos - die Vorjahressieger -, das Radon Team - die Mannschaft aus der tschechischen Partnerstadt -, die Red Dragons - die Zweitplatzierten von 2016 - sowie die Police Academy - die Polizeifachschule Schneeberg -, gegenüber.
Klar in Führung gingen diesmal die Red Dragons, die mit einer Bootslänge den Sieg einfuhren und den Drachenboot-Silberstrom-Pokal mit nach Hause nehmen konnten.

Auch unserer Tradition, zum Ausklang der  Badesaison „abzubaden“, folgten immerhin etwa 25 mutige Badegäste, was bei diesen Temperaturen sicherlich nicht leicht war.

Wir bedanken uns bei über 2.500 Teilnehmer und Besucher, die trotz durchwachsenem Wetter bei unserem sportlichen Event dabei waren und so diese besondere Veranstaltung zu  einem krönenden Abschluss der diesjährigen Bade- und Eventsaison werden ließ.

Inhaber der SilberstromCard erhielten zum 11. Silberstrom-Drachenbootrennen und zum Abbaden freien Eintritt.

 

 

Gunar Friedrich
Geschäftsführer

Stadtwerke Schneeberg GmbH
11.09.2017

 

 

(Bildquelle: Stadtwerke Schneeberg GmbH, SECOSERV Sören Lange)

 
 

10. Silberstrom-Drachenbootrennen am 10.09.2016 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

De Inkognitos siegen knapp vor den Red Dragons

 
Heiß her ging es am vergangenen Samstag am Filzteich – und das lag nicht nur an den sommerlichen Temperaturen und an den über 3.000 Teilnehmern und Besuchern.

Spannend, energisch und voller Siegeswille wurde zum Silberstrom-Drachenbootrennen, welches mittlerweile zum 10. Mal stattfand, gepaddelt, was das Zeug hielt.

 

Mit lustigen Kostümen, Hüten, Helmen und Zipfelmützen nahmen insgesamt 23 Mannschaften, teilweise aus dem Ausland, am lustigen Rennspektakel teil; zahlreiche „Wiederholungstäter“ waren dabei aber auch „Neulinge“. So trat die Police Academy alias Polizeifachschule Schneeberg erstmals an. Auch Odin’s Erben (Seniorenzentrum Olbernhau), die sogar mit Asterix und Obelix anreisten und verkündeten, „…alle umhauen …“ zu wollen, waren neu dabei.

 

Bereits beim ersten Rennen gab es eine Überraschung: Das Team der SSK Sauna+Sauerkrautkämpfer – die Mannschaft mit der ältesten Besatzung – gewann souverän vor den Schachtwächtern, Odin’s Erben und den Schlüpferstürmern.

 

Gegen Mittag wurde dann abgebadet: Viele Badegäste folgten dieser Tradition und sprangen zusammen mit dem Bürgermeister Ingo Seifert und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg, Gunar Friedrich, in die angenehmen 21,5 °C warmen Fluten des Filzteiches.

 

Nach dem Abbaden ging es dann mit dem Drachenbootrennen weiter. Aber es wurde nicht nur gepaddelt: Die Silberspritzer mussten auch schwimmen, denn ihr Boot kippte um.

 

Im großen Finale standen sich dann die Red Dragons, die Herten Dragons sowie die Reisegruppe Immer Durst und die Inkognitos gegenüber. Knapp entschieden die Inkognitos das Rennen und schnappten den Drachenboot-Silberstrompokal den Red Dragons weg.

 

Bei der Siegerehrung, die in diesem Jahr im Rahmen der After-Party auf der großen Showbühne stattfand, wurden die Urkunden überreicht. Auf die Frage an die Mannschaftskapitäne, was man sich denn für das nächste Jahr vorgenommen habe, kam übereinstimmend „… natürlich den ersten Platz zu gewinnen“.

 

Die ersten 6 Plätze belegten:

      

1. Platz

De Inkognitos

Wohnmobile Gläser & Installation/Heizungsbau Leuoth

2. Platz

Red Dragons

Sparkasse Zwickau

3. Platz

Reisegruppe Immer Durst

Team Alexander Korb

4. Platz

Herten Dragons

Stadtverwaltung Herten

5. Platz

Police Academy

Polizeifachschule Schneeberg

6. Platz

Vikie und die Silberstromer

Stadtwerke Schneeberg GmbH

 

Inhaber der SilberstromCard erhielten zum 10. Silberstrom-Drachenbootrennen und zum Abbaden freien Eintritt.

 

 

 

Gunar Friedrich

Geschäftsführer

 

Stadtwerke Schneeberg GmbH

12.09.2016

 

 

(Bildquellen: SWS, Andreas Beier, Medienservice Zenker)

   

 

 

 

9. Silberstrom-Drachenbootrennen am 12.09.2015 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

Red Dragons gewinnen Drachenbootrennspektakel

 

Spannend bis zum letzten Paddelschlag beim großen Finale am vergangenen Samstag!

Zum 9. Silberstrom-Drachenbootrennen waren 22 Mannschaften am Start, die voller Ehrgeiz, Spaß und Energie um die Wette paddelten – denn jeder wollte den Drachenboot-Silberstrompokal mit nach Hause nehmen.

 

Bei spät sommerlichen Temperaturen und herrlichstem Sonnenschein waren über 2.200 Besucher und Mitwirkende beim diesjährigen Drachenbootrennspektakel am Strandbad Filzteich dabei. Jede der Mannschaften hatte sich etwas einfallen lassen: einheitliche T-Shirts, lustige Kostüme sowie bunte Perücken schmückten die Teilnehmer, „Feldlager“ wurden aufgeschlagen; ein Dudelsackspieler geleitete das Team „SSK Sauna- und Sauerkrautkämpfer“ zum Start. Denn an diesem Tag stand der Spaß im Vordergrund.

 

Bereits im ersten Lauf wurde es spannend: hier traten die späteren Sieger „Red Dragons“, „die „Lößnitzer Stahlhechte“, die „Meeraner Draufgänger“ sowie die “Silberspritzer“ gegeneinander an. Aber auch alle weiteren Rennen waren mehr als spannend, denn oftmals waren erst die letzten Meter der insgesamt ca. 250 m langen Wettkampfstrecke entscheidend, wer zum Schluss den „Drachen“ vorn hatte.

 

Die „Herten Dragons“ - die Mannschaft aus der Schneeberger Partnerstadt Herten – kündigten zwar an „wir werden paddeln, bis der Arzt kommt und den ‚Silberstromer‘ mit in den Pott nehmen“; doch leider blieb es bei diesem Wunsch. Im großen Finale machten sie den 4. Platz perfekt.

 

Auch die „Barmherzigen“, „Gefleckten“ oder die „Durstigen“ konnten letztendlich nicht verhindern, dass die „Red Dragons“ - die Roten Drachen der Sparkasse Zwickau – allen anderen Teams den Pokal vor der Nase wegschnappten.

 

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:

 

1. Platz Red Dragons (Sparkasse Zwickau)

2. Platz De Inkognitos (Wohnmobile Gläser & Installation/Heizungsbau Leuoth)

3. Platz Reisegruppe Immer Durst (Alexander Korb)

4. Platz Herten Dragons (Stadtverwaltung Herten)

5. Platz Apollo Teichpiraten (Apollo Vital Sport- & Therapiezentrum)

6. Platz Meeraner Draufgänger (Dampfkesselbau Meerane)

7. Platz Flecktarnguppies (Bundeswehr)

8. Platz Lößnitzer Stahlhechte (Eidam Landtechnik GmbH)

9. Platz Body Boot (Body Gym Bad Schlema)

10. Platz Yachtclub Hakenkrümme (Nickelhütte Aue GmbH)

11. Platz Silberspritzer (FFW Neustädtel, Neustädtler SV)

12. Platz SSK Sauna+Sauerkrautkämpfer (Christian Winkler - Ritter Christian von Sauerkraut)

13. Platz Filzteich Café (Rene Herrmann, Allianz Generalvertretung)

14. Platz de Amtsschimmel (Stadtverwaltung Schneeberg)

15. Platz Barmherzige Samariter (Diakonie Aue-Schwarzenberg)

16. Platz Schachtwächter (SECOSERV GmbH)

17. Platz NAKKANUTS (NAK - Neuapostolische Kirche Aue)

17. Platz Vikie und die Silberstromer (Stadtwerke Schneeberg GmbH)

17. Platz Lady Kracher (Vital Therapie- und Sportzentrum)

17. Platz Wasserwichtel (DRK Wasserwacht Schneeberg)

17. Platz Schlüpferstürmer (Sozialbetriebe Mittleres Erzgebirge gGmbH, Sonnenschlöß‘l)

17. Platz Schuldrachen (Oberschule Bergstadt Schneeberg)

 

An dem schönen Spätsommertag fiel es auch den 25 „Mutigen“ nicht ganz so schwer, sich in die 16 °C „warmen“ Fluten des Filzteiches zu stürzen, um die Badesaison mit dem „Abbaden“ zu beenden.

 

Inhaber der SilberstromCard erhielten zum 9. Silberstrom-Drachenbootrennen und zum Abbaden freien Eintritt.

 

 

 

Gunar Friedrich

Geschäftsführer

 

Stadtwerke Schneeberg GmbH

14.09.2015

 

 

(Bildquelle: Schneeberger Stadtanzeiger, Medienservice Zenker, Modellfliegerclub Schneeberg)

 
 
 

8. Silberstrom-Drachenbootrennen am 13.09.2014 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

Spannend bis zum letzten Paddelschlag ...

 

Kraftvoll und schnell zogen die Drachenboote ihre Bahnen durch das Wasser, doch am Ende konnte nur einer gewinnen: „de Inkognitos“! Die Vorjahressieger waren das schnellste Boot des Drachenbootrennspektakels am vergangenen Samstag auf dem Filzteich.

 

Leicht hatten es „de Inkognitos“ jedoch nicht, als Schnellste durchs Ziel zu gelangen, denn im großen Finale gab es wirklich starke Konkurrenz: Die „Flecktarnguppies“, die „Herten Dragons“ und die „Red Dragons“ gaben ihr Letztes, um den Silberstrom-Drachenboot-Pokal in den Händen zu halten. Doch „de Inkognitos“ waren zum Schluss ihren Finalisten klar eine Bootslänge voraus.

 

Dass das diesjährige Abschlussevent auch tatsächlich durchgeführt wird, war aufgrund starken Nebels und Regens in den frühen Morgenstunden noch gar nicht klar. Und weiterer Nieselregen kündigte sich an. Aber die Wettkämpfer blieben stark, bauten ihre „Lager“ auf und trotzten so dem herbstlichen Wetter mit Spaß und guter Laune. Und das dankten ihnen auch hunderte Besucher, die sich mit wetterfester Kleidung an den Filzteich wagten.

 

„Liebe Hertener, ich freue mich, dass Ihr auch dieses Mal den Pokal in Schneeberg lasst und nicht mit in den Ruhrpott nehmt“ wandte sich Gunar Friedrich augenzwinkernd an die „Herten Dragons“ während der Siegerehrung.

Aber der nächste „Angriff“ auf den Silberstrom-Pokal wurde bereits angekündigt: die „Herten Dragons“ haben sich schon für das 9. Silberstrom-Drachenbootrennen 2015 angemeldet.

 

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:

 

1. Platz: De Inkognitos (Wohnmobile Gläser &

Installation/Heizungsbau Leuoth)

2. Platz: Red Dragons (Sparkasse Zwickau)

3. Platz: Herten Dragons (Stadtverwaltung Herten)

4. Platz: Flecktarnguppies (Bundeswehr)

5. Platz: Reisegruppe Immer Durst (Alexander Korb)

6. Platz: Gasmolche (Fa. Strüder Rohr-, Regel- und

Messanlagen GmbH)

7. Platz: Apollo Teichpiraten (Apollo Vital Sport- & Therapiezentrum)

8. Platz: Vikie und die Silberstromer (Stadtwerke Schneeberg GmbH)

9. Platz: Auer Hammer-Haie (Auerhammer Metallwerk GmbH)

10. Platz: Yachtclub Hakenkrümme (Nickelhütte Aue GmbH)

11. Platz: SSK Sauna+Sauerkrautkämpfer (Christian Winkler - Ritter

Christian von Sauerkraut)

12. Platz: de Amtsschimmel (Stadtverwaltung Schneeberg)

13. Platz: Meeraner Draufgänger (Dampfkesselbau Meerane)

14. Platz: TATAMI (PSV Aue / SZB, Abt. Ju-Jutsu)

15. Platz: NAKKANUTS (NAK Neuapostolische Kirche Aue)

16. Platz: Schuldrachen (Mittelschule Bergstadt Schneeberg)

16. Platz: Silberspritzer (FFW Neustädtel, Neustädtler SV,

Bergbrüderschaft Schneeberg)

16. Platz Die Drachenjäger (Johanniter, Kita Am Drachenkopf)

16. Platz Die Kredithaie (Erzgebirgssparkasse)

16. Platz Barmherzige Samariter (Diakonie Aue-Schwarzenberg)

 

Traditionell wurde natürlich auch „abgebadet“ – dabei war es im Wasser mit ca. 17°C relativ warm; die Lufttemperatur zeigte nur 13°C an.

 

Inhaber der SilberstromCard erhielten zum 8. Silberstrom-Drachenbootrennen und zum Abbaden selbstverständlich freien Eintritt.

 

 

 

Gunar Friedrich

Geschäftsführer

 

Stadtwerke Schneeberg GmbH

15.09.2014

 

(Bildquelle: Medienservice Zenker)

 
 

7. Silberstrom-Drachenbootrennen am 14.09.2013 am Strandbad Filzteich in Schneeberg

„Are you ready – Attention – Go!“ - Mit diesem Kommando wurden die Läufe zum Silberstrom-Drachenbootrennen am vergangenen Samstag gestartet.
Eine bunte Schar von abenteuerlustigen „Wikingern“ mit blank geputzten Helmen, lustigen Kopfbedeckungen, Perücken, bedruckten T-Shirts und Kostümen – dazu ein angenehmer Sonne-Wolken-Mix und über 2.000 Besucher: Zum mittlerweile 7. Mal veranstalteten wir, die Stadtwerke Schneeberg GmbH, ein ganz besonderes Spektakel.

Beim Silberstrom-Drachenbootrennen war wieder Ausnahmezustand am Strandbad Filzteich.

Insgesamt 23 Mannschaften aus Nah und Fern kämpften verbissen um den Sieg und um den heiß begehrten Drachenboot-Silberstrompokal.
Kein Weg war zu weit, war doch auch in diesem Jahr das Team der über 500 km entfernten Partnerstadt Herten wieder mit von der Partie.

Und gleich am Anfang gab es spannende Rennen; schon hier zeigte sich, wer die Paddelstrategie beherrschte und die Stechpaddel gleichmäßig ins Wasser stach.

Auch wir als Herausforderer „Vikie (alias Geschäftsführer Gunar Friedrich) und die Silberstromer“  überzeugten im 4. Rennen, nur der Vorjahressieger vom Body Boot war eine halbe Bootslänge voraus.
Die „Gasmolche“ hatten sich zwar viel vorgenommen – „prangerte“ doch auf ihren T-Shirt’s die Aufschrift „Damit Ihr seht, wer vor Euch fährt“ -, doch das half leider nichts; zogen doch im Großen Finale die „Inkognitos“ – das Team der Firmen Wohnmobile Gläser und Installation / Heizungsbau René Leuoth“ – an den Finalistenteams „Gasmolche“, „Hauer Haie“ und „Herten Dragons“ vorbei und gewannen das Silberstrom-Drachenbootrennen. Der Sieg der „Inkognitos“ wurde mit einer gehörigen Sektdusche gefeiert.
Der Vorjahressieger, das Body Boot, belegte diesmal Platz 5.

Und so erfüllte sich letztendlich auch die mit einem Augenzwinkern an die Hertener Mannschaft herangetragene Bitte von „Vikie“, dass man die Herten Dragons doch aufhalten müsse, damit der Pokal hier bleibt. 

 

Ernst wurde es hingegen, als unverhofft ein Krankenwagen einfuhr und zu einer Doping-Kontrolle aufgerufen wurde. Dies entpuppte sich aber als eine kleine spaßige „Einlage“ des Teams „SSK“ Sauna- und Sauerkrautkämpfer.

Wie alle Jahre wurde gegen Mittag auch traditionell “abgebadet”. 16 mutige „Abbader“ zeigten den kühlen Wassertemperaturen von nicht mal 15°C die kalte Schulter. Dazu spielte die Band „Blowjob Project“ einen bunten Musik-Mix.
Auch das Outdoorteam Westerzgebirge war in diesem Jahr mit dabei; beim Klettern, Slacklinen und Bogenschießen konnte man seine Fähigkeiten testen.

Dass auch Hilfsbereitschaft und Fairness beim Drachenbootrennen nicht fehlen durften, zeigten „de Rennbootlenker“, die die „Flecktarnguppies“ aufgrund fehlender Bootsbesatzung kurzerhand in ihr Team integrierten.
 

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:


1. Platz:   De Inkognitos - Wohnmobile Gläser & Installation /
Heizungsbau René Leuoth
2. Platz:   Hauer Haie - Bergsicherung Sachsen GmbH
3. Platz:   Herten Dragons - Stadtverwaltung Herten
4. Platz:   Gasmolche - Fa. Strüder GmbH
5. Platz:   Body Boot - BodyGym Bad Schlema
6. Platz:   De Rennbootlenker / Flecktarnguppies - Outdoor-Trekking-Survival Team Th. Frescura /
Bundeswehr
7. Platz:   De Ding’s - Getränke Neldner
8. Platz:   The NAKKANuts - NAK (Neuapostolische Kirche) Aue
9. Platz:   Vikie und die Silberstromer - Fa. Stadtwerke Schneeberg GmbH
9. Platz:   Wasserwichtel - Wasserwacht Schneeberg
9. Platz:   Silberspritzer - Bergbrüderschaft Schneeberg / FFW Neustädtel
9. Platz:   De Amtsschimmel / Schuldrachen - Stadtverwaltung Schneeberg / Mittelschule Schneeberg
9. Platz:   Schneesterne Eibenstock - Touristenzentrum Am Adlerfelsen
9. Platz:   „SSK“ Sauna + Sauerkrautkämpfer - Team Christian Winkler
9. Platz:   Auer Mattenfüchse - FC Erzgebirge, Abteilung Ringen
9. Platz:   Auer Hammer-Haie - Auerhammer Metallwerk GmbH
9. Platz:   Reisegruppe Immer Durst - Team Alexander Korb
10. Platz:   Lady Kracher - Sportzentrum Vital Schneeberg
10. Platz:   Silberbach Piraten - Invitas
10. Platz:   Die Tie-Breakers - Team Wolfgang Ullrich
10. Platz:   Costa - Paddeln bis zum Untergang - Erzgebirgssparkasse
10. Platz:   Die Schneeberger Topspinner - Team Sören Schmeuser


Das Silberstrom-Drachenbootrennen – das alljährliche Abschlussevent an der ältesten Talsperre Sachsens. 6 Mannschaften wurde die Startgebühr von 85 € pro Team zurückerstattet, da je mindestens 10 Mannschaftsmitglieder eine gültige SilberstromCard, die Kundenkarte der Stadtwerke Schneeberg GmbH, vorlegen konnten.
Für Besucher der Veranstaltung, die Inhaber der SilberstromCard sind, war der Eintritt frei.

 

 

Gunar Friedrich
Geschäftsführer

Stadtwerke Schneeberg GmbH
16.09.2013

  

 

(Bildquelle: Medienservice Zenker, Stadtwerke Schneeberg GmbH)

6. Silberstrom-Drachenbootrennen am 08.09.2012

Dem “Schlachtruf” von Vikie konnte keiner entkommen!

 

Wer am vergangenen Samstag am Schneeberger Strandbad Filzteich war, staunte nicht schlecht: Knapp 500 Drachenbootrennkanuten folgten dem “Schlachtruf” von Vikie (alias Gunar Friedrich, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg) und seinen Silberstromern und warteten ungeduldig auf den Startschuss.


Denn jede der 24 Mannschaften, die bei diesem nunmehr 6. Drachenbootrennspektakel teilnahm, gab ihr Bestes, um den begehrten Drachenboot-Silberstrom-Pokal mit nach Hause zu nehmen.

Und so wurde traditionell zum Abschluss der diesjährigen Badesaison gepaddelt, was das Zeug hielt: In 4 schmalen Drachenbooten zeigten die Wikinger aus Nah und Fern, wie sehr sie die Stechpaddel im Griff hatten. Und Petrus war den Wikingern hold, sorgte er doch dafür, dass die Rennkanuten von spätsommerlichen Temperaturen begleitet wurden. 
Über 2.000 Besucher, verfolgten dieses Drachenbootrennspektakel mit etwa 500 Wettkämpfern.


Doch nicht nur entern wollten die Rennkanuten - ein Boot, das der “Tie-Breakers” - kenterte sogar; doch die Mannschaft konnte sicher das Ufer erreichen.


Spannende Wettkämpfe wurden gezeigt und so manches Team überraschte mit der geübten Paddelstrategie.
Aber wie alle Jahre überzeugten die Wettkämpfer nicht nur durch Muskelkraft und Taktgefühl sondern hatten Spaß am Drachenbootrennen; auch lustige Kostüme wurden wieder zum Wettkampf hervorgeholt.
Wer die nötige Portion Kraft noch übrig hatte, konnte sich bei den Aktionen des Outdoorteams Westerzgebirge beweisen - sei es am 8 m hohen Kletterturm, beim Slacklinen oder aber beim Bogenschießen.


Traditionell wurde natürlich wie alle Jahre auch “abgebadet” und dies bei angenehmen Wassertemperaturen von 19 °C. Dazu spielte das Musikkoprs der Bergstadt Schneeberg auf; auch die Line Dance Gruppe des SV Schneeberg zeigte ihr Können.

Spannender kann ein Finalrennen kaum sein, starteten doch die “Flecktarnguppies”, “Teichpiraten”, “Herten Draggons” und das “Body Boot” gegeneinander. Den Sieg holte sich mit knappem Vorsprung das “Body Boot” - das Team des Body Gym Bad Schlema.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:

 

1. Platz    Body Boot-  Body Gym Bad Schlema
2. Platz    Herten Draggons - Stadtverwaltung Herten
3. Platz    Teichpiraten - Team Oliver Sykora
4. Platz    Flecktarnguppies - Bundeswehr
5. Platz    De Inkognitos - Team Mario Meier
6. Platz    Schneeeberger Dloppies 5.0 - Ehemalige Gymnasiasten Schneeberg
7. Platz    De Rennbootlenker - Outdoor-Trekking-Survival Thomas Frescura
8. Platz    Chemical Brothers - Nickelhütte Aue GmbH
9. Platz    Filzteichcafé - René Herrmann, Allianz Generalvertretung
10. Platz  De Dings - Getränkehandel Neldner
11. Platz  Vikie und die Silberstromer - Stadtwerke Schneeberg GmbH
12. Platz  Auer Hammer-Haie - Auerhammer Metallwerk GmbH
13. Platz  Gasmolche - Fa. Strüder GmbH
14. Platz  Hauer Haie - Bergsicherung Sachsen
15. Platz  Tie-Breakers - Team Wolfgang Ullrich
16. Platz  De Silberknappen - Team Michael Bretschneider
16. Platz  „SSK“ Sauna+Sauerkrautkämpfer Christian Winkler (Ritter Christian von Sauerkraut)
16. Platz  De Schnellspritzer - FFW Schneeberg Neustädtel
16. Platz  Lady Kracher - Sportzentrum Vital Schneeberg
16. Platz  Silberbachpiraten - Invitas
16. Platz  Kabel-Jau Piraten - GST GmbH
16. Platz  Drift Boot Drift - Holger Schmiedel
16. Platz  Wasserwichtel - Wasserwacht Schneeberg
16. Platz  Schuldrachen - Mittelschule Schneeberg


Ein perfekter Abschluss der diesjährigen Bade- und Eventsaison an der ältesten Talsperre Sachsens! Erstmals wurde in diesem Jahr eine Startgebühr von 85 € pro Team erhoben, die 9 Mannschaften rückerstattet wurde, da je mindestens 10 Mannschaftsmitglieder eine gültige SilberstromCard, die Kundenkarte der Stadtwerke Schneeberg GmbH, vorlegen konnten. Für Besucher der Veranstaltung, die Inhaber der SilberstromCard sind, war der Eintritt frei.

 


Gunar Friedrich
Geschäftsführer

Stadtwerke Schneeberg GmbH
10.09.2012

 

5. Silberstrom-Drachenbootrennen am 10.09.2011

An die Paddel, fertig, los!

Wie jedes Jahr gab es zum Abschluss der Badesaison an Sachsens ältester Talsperre, dem Filzteich, noch ein ganz besonderes Event. Über 500 Teilnehmer folgten dem „Schlachtruf“ von Vikie alias Gunar Friedrich, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg, der zusammen mit seinen „Silberstromern“ zum mittlerweile 5. Silberstrom-Drachenbootrennen alle tapferen Wikinger aus Nah und Fern zu einem Duell aufforderte. Und knapp 2.500 Besucher wollten sich dieses Spektakel bei wunderbaren spätsommerlichen Temperaturen von ca. 20 °C auch nicht entgehen lassen.

Aber gekämpft wurde nicht an Land, sondern auf dem Wasser. Tapfer und furchtlos lieferten sich 25 Teams in 4 Drachenbooten einen erbitterten aber lustigen Kampf um den begehrten Silberstrompokal. Dabei musste eine Strecke von ca. 250 m in schmalen Drachenbooten zurückgelegt werden; neu war in diesem Jahr nicht nur, dass den Teilnehmern 4 Drachenboote zur Verfügung standen sondern auch, dass die „Paddel“-Strecke am Damm des Filzteiches entlang führte.

Und wer glaubte, nur starke Männer mit Muskelkraft sind die schnellsten Paddler, der irrte, denn nur die Mannschaft, die im gleichen Takt ihre Paddel ins Wasser tauchte, kam auch am schnellsten voran. Geballte Frauenpower und eine große Portion Charme hatten wohl auch die „Lady Kracher“, das „Frauenboot“ des Schneeberger Vital Therapie- und Sportzentrums, im Gebäck, denn sie mussten sich nicht hinter den männlichen Wikingern verstecken. Auch die Teams aus den Schneeberger Partnerstädten Herten, die „Herten Draggon’s“, sowie aus Veresegyhaz (Ungarn) waren zu diesem Drachenboot-Spektakel angereist.

Seine Kräfte konnte man an diesem Tag auch bei den Aktionen des Outdoorteams Westerzgebirge beweisen, wie am 8 m hohen Kletterturm, beim Slacklinen und beim Bogenschießen.

„Abbaden“ konnte man in diesem Jahr natürlich ebenfalls und bei Wassertemperaturen von ca. 18 °C fiel dies auch nicht schwer.

Im spannenden Finalrennen starteten dann letztendlich die „Hauer Haie“ der Bergsicherung Sachsen, die „Herten Draggons“, das Team der Partnerstadt Herten, das „Body Boot“ vom Body Gym Bad Schlema und die „Flecktarnguppies“, das Team der Bundeswehr. Alle 4 Mannschaften gaben ihr Bestes – die „Flecktarnguppies“ hatten im Zieleinlauf dann doch die Bug-Nase vorn.

Das Team der ehemaligen Gymnasiasten, die „Schneeberger Dloppies 5.0“ – die Sieger aus den Jahren 2009 und 2010 – kamen in diesem Jahr nicht auf’s Siegertreppchen – sie belegten den 8. Platz.

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:

1. Platz Flecktarnguppies -> Bundeswehr
2. Platz Body Boot -> Body Gym Bad Schlema
3. Platz Hauer Haie -> Bergsicherung Sachsen
4. Platz Herten Draggons -> Stadtverwaltung Herten
5. Platz Teichpiraten -> Team Oliver Sykora
6. Platz De Rennbootlenker -> Outdoor-Trekking-Survival Thomas Frescura
7. Platz The Ding’s -> Getränkehandel Neldner
8. Platz Schneeberger Dloppies 5.0 -> Ehemaligen Gymnasiasten
9. Platz Zwanzig Wilde Wasserwerker -> Wasserwerke Westerzgebirge
10. Platz Hütten- Drache -> Nickelhütte Aue GmbH
11. Platz Concordias Fußpaddler -> FC Concordia Schneeberg
11. Platz Vikie und die Silberstromer -> Stadtwerke Schneeberg GmbH
11. Platz Wasserwichtel -> Wasserwacht Schneeberg
11. Platz De Schnellspritzer -> FFW Schneeberg Neustädtel
11. Platz Gasmolche -> Fa. Strüder GmbH
11. Platz Schneesterne Eibenstock -> Allwetterbobbahn Eibenstock
11. Platz Schuldrachen -> Mittelschule Schneeberg
11. Platz „SSK“ Sauna+ Sauerkrautkämpfer -> Team Christian Winkler
11. Platz Drift-Boot -> Drift, Holger Schmiedel
11. Platz ciT-Champions in Therapie -> ciT Consulting Innovation Training GmbH
12. Platz Lady-Kracher -> Sportzentrum Vital Schneeberg
12. Platz Der Amtsschimmel -> Stadtverwaltung Schneeberg
12. Platz Silberbach Piraten -> Invitas
12. Platz Rote Bären -> Veresegyhaz (Partnerstadt aus Ungarn)
12. Platz Rudernarren -> Carnevalsverein Schneeberg

Eine rundum gelungene Veranstaltung zum Abschluss der diesjährigen Bade- und Eventsaison! Für Inhaber der SilberstromCard, der Kundenkarte der Stadtwerke Schneeberg, war der Eintritt frei.

Gunar Friedrich
Geschäftsführer
Stadtwerke Schneeberg GmbH

 

4. Silberstrom-Drachenbootrennen am 11.09.2010

Ein perfekter Tag für ein tolles Event

Es waren nicht nur die angenehmen spätsommerlichen Temperaturen von ca. 20 °C, die knapp 2.000 Besucher am vergangenen Samstag an den Filzteich, der ältesten Talsperre Sachsens, lockten. Vielmehr war es wohl der „Schlachtruf“ der Wikinger, der schon von weitem zu hören war und zum Kampf um den begehrten Drachenboot-Silberstrompokal aufforderte.

Mit der Rekordzahl von über 440 kleinen und großen Wettkämpfern wurden wieder einmal harte, spannende und ehrgeizige Rennen mit insgesamt 3 Drachenbooten, die eine Strecke von ca. 250 m zurücklegen mussten, geliefert. Die „Lady-Kracher“, das „Frauenboot“ des Schneeberger Vital Therapie- und Sportzentrums, überzeugte gleich zu Beginn des Drachenbootrennens mit ihrer Willensstärke. Zwar konnten sich die Ladys nicht gegen die „Schnellspritzer“ und die „Hüttendrachen“ durchsetzen, jedoch sie bewiesen wieder einmal, die Männerwelt sollte geballte Frauenpower nicht unterschätzen.

Einige der Teilnehmer schreckten auch nicht vor einer langen Anreise zurück, wollten doch auch die „Vikings Herten“ aus der Schneeberger Partnerstadt Herten sowie die „Olbernhauer Wellenreiter“ zeigen, dass es auch außerhalb der Region starke Männer und Frauen gibt, die sich einem solchen lustigen Wettkampf gewachsen fühlen.

Im 3. Rennen lieferten sich die „Volleypaddler“, das Veranstalterteam „Vikie und die Silberstromer“ sowie die „Olbernhauer Wellenreiter“ ein erbittertes Rennen, bei dem die Silberstromer letztendlich doch die Bug-Nase vorn hatten und auch ohne „Atomstrom“ das Rennen für sich entschieden.

Neben spannenden Ruderwettkämpfen, bei denen alle Mannschaften ihren Kampfgeist zeigten, stand der Spaß im Vordergrund. Wer dann vom Rennen noch Kraftreserven übrig hatte, konnte diese am 8 m hohen Kletterturm, auf den Slacklines sowie mit den Segways loswerden. Und wer sein Paddel gegen Pfeil und Bogen austauschen wollte, konnte dies beim Bogenschießen ebenfalls tun.

Beim Rennen „Wasserwichtel“ gegen „Silberstromer“ und „Schnellspritzer“ hatten die „Wasserwichtel“ ihren Mannschaftsnamen wohl sehr genau genommen, da nach dem Zieleinlauf ihr Boot kenterte und alle „Wichtel“ ins Wasser stürzten.

Eine nicht ganz ungefährliche Situation, die jedoch keine Disqualifikation, sondern lediglich eine „Gelbe Karte“ nach sich zog.

Im Finale standen sich dann letztendlich die „Hauer Haie“ der Bergsicherung Sachsen, das „Body-Boot“ vom Body Gym Bad Schlema – das Siegerboot von 2008 - sowie die ehemaligen Gymnasiasten, die „Schneeberger Dloppies 5.0“ – die Vorjahressieger - gegenüber. In einem spannenden und lautstark angefeuerten Wettrennen lieferten sich die Finalisten einen erbitterten Kampf, aus dem wiederum die „Schneeberger Dloppies 5.0“ als Sieger hervorgingen.

Hier die Ergebnisse auf einen Blick:

1. Platz Schneeberger Dloppies 5.0 -> Ehemalige Gymnasiasten
2. Platz Body Boot -> Body Gym Bad Schlema
3. Platz Hauer Haie -> Bergsicherung Sachsen
4. Platz Vikings Herten -> Stadt Herten
5. Platz Wasserwichtel -> Wasserwacht Schneeberg
6. Platz Olbernhauer Wellenreiter -> Stadtwerke Olbernhau
7. Platz Die durchgeschwitzten Weltenbummler -> Badegärten Eibenstock
7. Platz Goldfische -> KSK Aue-Schwarzenberg
7. Platz Cookie Dampfer -> Mittelschule Bergstadt Schneeberg
7. Platz Zwanzig wilde Wasserwerker -> Wasserwerke Westerzgeb.
7. Platz Amtsschimmel -> Bergstadt Schneeberg
7. Platz Lady Kracher -> Vital Therapie-Sportzentrum Schneeberg
7. Platz Volleypaddler -> SV Volleyball
7. Platz Concordia’s Fußpaddler -> FC Concordia
7. Platz Schnellspritzer -> Freiwillige Feuerwehr Neustädtel
7. Platz Vikie und die Silberstromer -> Stadtwerke Schneeberg
7. Platz Hüttendrache -> Nickelhütte Aue
7. Platz Flecktarnguppies -> Ehemalige Bundeswehr
8. Platz Schneebergs Flutengeschwader -> Streetworker Schneeberg
8. Platz Berggeister -> Bergbrüderschaft Schneeberg
8. Platz Drift-Boot -> Drift

Zwar hatten sich im Vorfeld 25 Mannschaften angemeldet, aus Kapazitätsgründen konnten jedoch nur 21 Mannschaften an den Start gehen. Aufgrund des großen Interesses werden im nächsten Jahr 4 Drachenboote von der Eventagentur Blue Water aus Riesa zur Verfügung gestellt.

Und wer noch nicht genug Wasser vom Paddel seines Vorgängers im Boot abbekommen hatte, konnte sich beim Abbaden gegen 11.30 Uhr nochmals in die Fluten des Filzteiches stürzen.

Eine rundum gelungene Veranstaltung zum Abschluss der diesjährigen Bade- und Eventsaison! Für Inhaber der SilberstromCard, der Kundenkarte der Stadtwerke Schneeberg, war der Eintritt frei.

Quelle Bilder: Medienservice Uwe Zenker und Stadtwerke Schneeberg GmbH

3. Silberstrom-Drachenbootrennen am 12.09.2009

3. Großes Drachenboot-Spektakel am Strandbad Filzteich

Wer sich am vergangenen Samstag auf den Weg zum Strandbad Filzteich machte, wurde mit einem spannenden Wettkampf von fast 400 Teilnehmern in ihren Drachenbooten belohnt. Denn an diesem Tag fand zum Abschluss der Badesaison am Filzteich das 3. Silberstrom-Drachenbootrennen statt.

Bei einem Mix aus Sonne und Wolken bei anfangs 12° C Lufttemperatur, später über 14° C, und ca. 17° C Wassertemperatur feuerten die etwa 700 Besucher die Silberstrom-Drachenboot-Rennkanuten lautstark an. Musikalische Unterstützung erhielten die Teams von DJ Günther Pietzsch vom Carnevalsverein Schneeberg.

Die 16 Mannschaften zeigten ihren Teamgeist und ihre Zugehörigkeit mit entsprechender Kleidung. Besonders bei den „Rudernarren“, dem Carnevalsverein Schneeberg, war wohl die „Woodstock-Generation“ ausgebrochen. Aber auch die „Schnellspritzer“ mit ihren blank geputzten Helmen oder die „Berggeister“ mit ihren gelben Zipfelmützen ließen nicht nur auf ein spannendes sondern auch lustiges Rennen hoffen.

Gegen 12.45 Uhr wurde abgebadet. Mit dem prominentesten Badegast, dem Bürgermeister der Bergstadt Schneeberg, Frieder Stimpel, und dem Gastgeber, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg GmbH & Silberstrom, Gunar Friedrich, standen 12 mutige Wasserratten bereit, den Sprung ins kalte Nass zu wagen und so das Ende der diesjährigen Badesaison zu verkünden.

Beim Rennen „Lady-Kracher“, dem Boot der Herzen, gegen die Teams vom „Body-Boot“ und den „Flecktarnguppies“ wurde noch vor dem Start versucht, die Lady’s mit einer kleinen Wasserdusche zu verunsichern. Diese ließen sich aber von dem Ablenkungsmanöver nicht einschüchtern und zeigten den Herren, dass sie doch – wenn auch mit weiblichem Charme – in der Lage sind, den Männern Paroli zu bieten.

Aber nicht alle Mannschaften fanden den Weg ins Ziel. So bog das Boot der „Amtsschimmel“ kurz vor dem Zieleinlauf nach links ab. Günther Pietzsch kommentierte: „Im Rathaus ist Dienstschluss und Überstunden werden nicht bezahlt.“ Tatsächlich gab es technische Probleme.

Ein spannendes Halbfinalerennen lieferten sich auch die Teams vom „Bodyboot“, den „Volleypaddlern“ und den „Silberstromern“. Beim Zieleinlauf waren die „Volleypaddler“ klar im Vorsprung, doch ihr Siegeslied „So seh’n Sieger aus …“ verstummte plötzlich, als es von der Rennleitung hieß: Das war ein „totes Rennen!“, da die „Silberstromer“ und das „Bodyboot“ zeitgleich die Ziellinie passierten. So musste das Rennen wiederholt werden. Und obwohl die Kräfte nachließen, gaben die Mannschaften alles, um ein spannendes Rennen zu liefern, bei dem letztendlich wiederum die „Volleypaddler“ als Erster über die Ziellinie fuhren. Nicht nur die Kameraden der ehemaligen Jägerkaserne Schneeberg, die „Flecktarnguppies“, waren als Mannschaft beim 3. Silberstrom-Drachenbootrennen dabei, sondern u.a. auch die „Durchgeschwitzten Weltenbummler“ (Badegärten Eibenstock), die „Wasserwichtel“ (Wasserwacht Schneeberg) und die „Olbernhauer Wellenreiter“ (Stadtwerke Olbernhau).

Nachdem im kleinen Finale die „Silberstromer“ als erste die Ziellinie erreichten und sich damit Platz 4 sicherten, starteten im 21. Rennen beim großen Finale letztendlich die „Hüttendrachen“, die „Volleypaddler“ und die „Schneeberger Dloppies 5.0“. Ein spannender Wettkampf, bei dem die Schneeberger Dloppies 5.0 als Sieger hervorgingen, bei der anschließenden Siegerehrung in euphorischem Jubel ausbrachen und mit „Bierduschen“ ihren Sieg lautstark allen anderen Mannschaften zeigten. Alle waren sich einig: Ein rundum gelungenes Abschlussevent am Strandbad Filzteich!

Hier die Ergebnisse des 3. Silberstrom-Drachenbootrennens 2009:

1. Platz: Schneeberger Dloppies 5.0 (ehem. Gymnasiasten Schneeberg)
2. Platz: Volleypaddler (SV Volleyball Aue Brünlasberg)
3. Platz: Hüttendrache (Nickelhütte Aue)
4. Platz: Silberstromer (Stadtwerke Schneeberg)
5. Platz: FC Concordia
6. Platz: Flecktarnguppies (ehem. Bundeswehrkaserne Schneeberg)
7. Platz: Wasserwichtel (Wasserwacht Schneeberg)
8. Platz: Olbernhauer Wellenreiter (Stadtwerke Olbernhau)
9. Platz: Body-Boot (BodyGym Bad Schlema)
10. Platz: Der Amtsschimmel (Stadtverwaltung Schneeberg)
10. Platz: Schnellspritzer (FFW Schneeberg/Neustädtel)
10. Platz: Hauer Haie (Bergsicherung Sachsen Schneeberg)
10. Platz: Lady Kracher (Vital Therapie- und Sportzentrum Schneeberg)
11. Platz: Rudernarren (Carnevalsverein Schneeberg)
11. Platz: Berggeister (Bergbrüderschaft Schneeberg)
11. Platz: Die durchgeschwitzten Weltenbummler (Badegärten Eibenstock)

Die Stadtwerke Schneeberg GmbH & Silberstrom bedanken sich recht herzlich bei allen Teilnehmern, Besuchern und natürlich dem Ausrichter, der Eventagentur Blue Water aus Riesa. Wir freuen uns auf das 4. Silberstrom-Drachenbootrennen 2010!

Mit einem herzlichen Glück Auf

Ihr Gunar Friedrich
Geschäftsführer

Einen kleinen Eindruck vom diesjährigen Drachenbootrennen zeigen die nebenstehenden Bilder. Quelle: Medienservice Uwe Zenker und Stadtwerke Schneeberg GmbH

 

2. Silberstrom-Drachenbootrennen am 14.09.2008

2. Silberstrom-Drachenbootrennen - Ein krönender Saisonabschluss!

Luftttemperatur 7°C, Wassertemperatur 17°C - so die wichtigsten Wetterdaten während der Begrüßung durch den Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg GmbH, Herrn Gunar Friedrich. Wie auch die Schiffe der Wikinger unter der Rubrik „Drachenboote“ laufen, hatten sich einige der Anwesenden in ihrem äußeren Erscheinungsbild dem Thema angepaßt.

Über 300 aktive Paddler in 14 Mannschaften wurden von etwa 800 Gästen und Fans bei ihren Läufen lautstark unterstützt. Damit hat sich die gesamte Teilnehmer- und Besucherzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr bereits verdreifacht.

Für einige mutige Wasserratten hieß es zwischendurch um 12.00 Uhr Abbaden. Die folgten dem Bürgermeister der Stadt Schneeberg, Herrn Frieder Stimpel, und dem Geschäftsführer, Herrn Gunar Friedrich, in den im Vergleich zur Lufttemperatur doppelt so „warmen“ Filzteich.

Zur Siegerehrung gegen etwa 16.30 Uhr stand es dann fest: der Silberstrom-Wanderpokal geht dieses Jahr nach Bad Schlema in das Fitnessstudio Body Gym mit ihrem „Bodyboot“. Insgesamt etwa 2,3 t brachten die Recken der Bootsbesatzung auf die Waage, als sie den Sieg einfuhren. Riesenfreude bei den in diesem Jahr erstmals teilnehmenden Mitgliedern des Fitnessstudios. Doch so überragend war der Sieg bei weitem nicht. Denn nicht einmal einen Meter später fuhr der Zweitplatzierte, die ebenfalls erstmals in diesem Jahr teilnehmenden „Hauer-Haie“ von der Bergsicherung Sachsen, über die Ziellinie. Firmenchef Franz Riebisch äußerte: „Dieses Jahr haben wir trainiert, nächstes Jahr machen wir ernst!“

Ein Vertreter der Nickelhütte, den „Hüttendrachen“, der Siegermannschaft des Vorjahres, überreichte den Pokal an den neuen Spitzenreiter mit den Worten: „Nächstes Jahr holen wir den Pokal zurück!“. Dabei war der gleiche Kampfgeist in der Mannschaft des Drittplazierten, den „Hüttendrachen“, zu spüren.

Hier die Ergebnisse des 2. Silberstrom-Drachenbootrennens 2008:

1. Platz: Bodyboot (Body Gym Bad Schlema)
2. Platz: Hauer-Haie (Bergsicherung Sachsen)
3. Platz: Hüttendrachen (Nickelhütte Aue)
4. Platz: Turbo Sperken (Stadtwerke Oelsnitz/Vogtland)
5. Platz: Schneeberger Dloppies 5.0 (Gymnasium Schneeberg)
6. Platz: de Schnellspritzer (FFW Schneeberg/Neustädtel)
7. Platz: Handpaddler (SV Schneeberg)
8. Platz: Wasserwichtel (Wasserwacht Schneeberg)
9. Platz: Olbernhauer Wellenreiter (Stadtwerke Olbernhau)
10. Platz: Silberstromer (Stadtwerke Schneeberg)
11. Platz: der Amtsschimmel (Stadtverwaltung Schneeberg)
12. Platz: Gummitiere (SV der KSK Aue-Schwarzenberg)
13. Platz: Rudernarren (Karnevalsverein Schneeberg)
14. Platz: Berggeister (Bergbrüderschaft Schneeberg)

Alles in allem wurde die Veranstaltung von den Teilnehmern als ein gelungener Saisonabschluss bezeichnet und der Ruf nach einer Fortsetzung des Events auch im Folgejahr war wohl einstimmig.

Wir, das Team der Stadtwerke Schneeberg GmbH und Silberstrom, möchten uns bei allen Aktiven aber auch Helfern und natürlich dem Ausrichter, der Eventagentur Blue Water aus Riesa, ganz herzlich bedanken.

Ein besonderer Dank gilt alljenen, die trotz der widrigen Witterungsbedingungen bis zum Schluss ausharrten, auch wenn sie das Siegertreppchen nicht besteigen durften.

Die Stadtwerke Schneeberg GmbH und Silberstrom werden das 3. Silberstrom-Drachenbootrennen 2009 qualitativ weiter verbessern und als nunmehr festes Silberstrom-Event im Kalender vermerken.

Mit einem herzlichen Glück Auf

Ihr Gunar Friedrich
Geschäftsführer

Einen kleinen Eindruck vom diesjährigen Drachenbootrennen zeigen die nebenstehenden Bilder. Quelle: Medienservice Uwe Zenker und Stadtwerke Schneeberg GmbH

1. Silberstrom-Drachenbootrennen am 15.09.2007

Viel Spaß beim 1. Silberstrom-Drachenbootrennen am 15.09.2007

Schon die „Künstlernamen“ der teilnehmenden Mannschaften ließen im Vorfeld auf ein lustiges Event hoffen. So meldeten sich die „Turbo-Sperken“, die „Rudernarren“, die „Handpaddler“, die „Dloppies 5.0“, der „Hütten-Drache“, der „Silberstromer“ und einige andere mehr. 10 Mannschaften erklärten im Vorfeld ihre Teilnahme, obwohl dann auf Grund fehlender Besatzungen 2 Mannschaften 1 Starterteam bildeten. Das hieß, die Schneeberger und Neustädtler Fußballer in einem Boot! Die auf diesem Gebiet erfahrene Eventagentur „Blue Water“ mit Ihrem Chef Peter Philipp hatte für die notwendigen Utensilien - 2 Drachenboote incl. Steuermann - und sonstigem Equipment gesorgt. Auch der Moderator der Veranstaltung, zum Blue-Water-Team gehörend, sorgte dafür, dass Keinem Informationen verborgen blieben.

Prima, dass sich auch eine Mannschaft der Bundeswehr zu einem höchstwahrscheinlich letzten Kampf, zumindest in dieser Disziplin, in Schneeberg zeigte. (Traurig, die offizielle Verschwendung von Steuergeldern durch die Schließung einer der modernsten Kasernen in Deutschland.)

Dennoch waren sich alle Teilnehmer am Ende der Veranstaltung einig, dieser Höhepunkt sollte nur der Auftakt gewesen sein und es wurde lautstark die Fortsetzung des Events im nächsten Jahr gefordert.

Wir, die Stadtwerke Schneeberg und Silberstrom, nehmen den Auftrag natürlich an und werden uns bemühen, tatsächlich den Drachenboot-Silberstrompokal im nächsten Jahr dem dann besten Silberstrom-Drachenboot-Rennkanutenteam zu übergeben.

Einen zünftigen Abschluss am gleichen Tag gab es bei 14,3 Grad Wassertemperatur, als der Bürgermeister und der Geschäftsführer, gefolgt von einigen Mutigen, den Sprung ins Filzteichwasser wagten und damit das offizielle Abbaden vollzogen.

Hoffen wir auch im nächsten Jahr auf eine gute Eventsaison der Stadtwerke Schneeberg und Silberstrom und aber auch darauf, dass viele Erzgebirger den Weg zu Silberstrom finden und nicht zuletzt damit das Engagement der Stadtwerke Schneeberg und Silberstrom unterstützen.

Und hier die 3 Erstplatzierten:

1. Platz Der Hütten-Drache Nickelhütte Aue
2. Platz Die Handpaddler Handballer des SV Schneeberg
3. Platz Die Schneeberger Dloppies 5.0 Gottfried-Herder-Gymnasium.

Mit einem herzlichen Glück Auf

Gunar Friedrich - Geschäftsführer