Stadt Schneeberg schließt Konzessionsverträge für weitere 20 Jahre mit ihrem Tochterunternehmen Stadtwerke Schneeberg GmbH

Die Strom- und Gasversorgung in der Bergstadt Schneeberg wird auch in den nächsten 20 Jahren durch das Tochterunternehmen der Bergstadt Schneeberg, die Stadtwerke Schneeberg GmbH, sicher gestellt. Der Stadtrat votierte einstimmig und beauftragte den Bürgermeister, Herrn Frieder Stimpel, die entsprechenden Konzessionsverträge abzuschließen. Vorausgegangen war eine öffentliche Ausschreibung entsprechend der gesetzlichen Regularien. Bürgermeister Frieder Stimpel zeigte sich außerordentlich zufrieden mit dem einstimmigen Ergebnis für das Tochterunternehmen. Auch Gunar Friedrich, Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg GmbH, freute sich über das klare Bekenntnis der Stadträte. Vorausgegangen war bereits der Abschluss des Stromkonzessionsvertrages für den Stadtteil Lindenau. Hier konnten sich die Stadtwerke Schneeberg gegen den Bewerber enviaM durchsetzen. Dass es sich darüber hinaus bei den Stadtwerken Schneeberg um eine Hochburg in der Kommunalwirtschaft handelt, sehen Stimpel und Friedrich darin, dass von keinem der ansonsten als Wettbewerber auftretenden Unternehmen Bewerbungsangebote eingereicht wurden.

Mit den Konzessionen für die Stromversorgung in Bad Schlema und der Bergstadt Eibenstock konnte das Geschäftsvolumen des Unternehmens in diesem Bereich etwa verdoppelt werden. Zurzeit laufen noch Bewerbungen um Konzessionen in der Gasversorgung in der Bergstadt Eibenstock und in Bad Schlema. Ebenso haben sich die Stadtwerke Schneeberg für die Konzessionsrechte für Strom und Gas in der Bergstadt Lößnitz beworben.

Mit ihrem Engagement sichern und erweitern die Stadtwerke Schneeberg die Wertschöpfungskette in den Bereichen ihrer Zuständigkeit und leisten damit selbst einen maßgeblichen Beitrag im Interesse der Menschen der Region.

25.01.2011
Frieder Stimpel, Bürgermeister der Bergstadt Schneeberg
Gunar Friedrich, Geschäftsführer der Stadtwerke Schneeberg GmbH